Tinka Frahm, Gleichstellungsbeauftragte

Tinka Frahm

Elke Sasse, Gleichstellungsbeauftragte

Elke Sasse

Sprecherinnen der LAG der hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten Schleswig-Holstein

Die landesweite Erhebung der LAG der hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungsbeauftragten nach der letzten Kommunalwahl im Mai 2013 erbrachte ein ernüchterndes und enttäuschendes Ergebnis für die kommunalpolitische Landschaft in Schleswig-Holstein: von hundert KommunalpolitikerInnen sind nur 26 Frauen – das heißt nur jede 4. KommunalpolitikerIn ist ein Frau!

Um für die nächste Kommunalwahl 2018 deutlich mehr Frauen für die kommunalpolitische Arbeit zu gewinnen, wurde die Kampagne „Mehr Frauen in die Kommunalpolitik“ mit dem Landesfrauenrat und in Kooperation mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung ins Leben gerufen.

Dabei ist die Forderung nach „Mehr Frauen in der Kommunalpolitik“ nichts weniger als der direkte Appell an alle Frauen und Männer – echte Demokratie zu wagen und aktiv zu leben!

Eine gute und gerechte Demokratie kann nur funktionieren, wenn sich in der Zusammensetzung ihrer Parlamente auch die Anteile der Bevölkerung widerspiegeln.

Deshalb muss die 50 %-ige Beteiligung von Frauen an kommunalpolitischen Entscheidungen und damit die reale Teilhabe von Frauen an gesellschaftlich-politischen Prozessen oberste Prämisse sein, um das Land Schleswig-Holstein als den „echten Norden“ noch stärker zu einem attraktiven Wohn- und Lebensort für alle – Frauen und Männer zu machen!

In diesem Sinne wollen wir mit der Kampagne neue Wege beschreiten und diese frei machen – für mehr mutige, starke, interessierte und kluge Frauen!

Denn:

Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie allein den Männern überlassen könnte.”

Käthe Strobel

 

Unt_ES Unt_TF